EINGANGS       HISTORIE       WEG I.       WEG II.       WEG FÜR BEHINDERTE       FOTOS       INDEX

 

Besichtigungswege

Weg I. - Kloster

Führungszeit: 60 Minuten

Historie des Benediktinerordens, Nepomucena, der Kreuzgang, die Klosterkirche der Himmelfahrt Mariä, die Abtwohnung ...weiter

Weg II. - Schloß

Führungszeit: 50 Minuten

Historie des Benediktinerordens, Nepomucena, das Winterrefektorium, Lapidarium, Bibliothek der Fürstenfamilie Windischgrätz  ...weiter

Besichtigungsweg für Behinderte

Führungszeit: 80 Minuten

die Klosterkirche der Himmelfahrt Mariä, das Winterrefektorium, Lapidarium, Bibliothek der Fürstenfamilie Windischgrätz ...weiter

 

Historie des Klosters

  Das Benediktinerkloster Kladruby entstand in der von den Slaven nur dünn bewohnten Landschaft im Jahre 1115. Sein Gründer, Fürst Vladislav I. rüstete das Kloster mit grobem Besitz aus, vor allem in Westböhmen, aber auch in anderen Teilen des Landes. Den ersten Mönchen schließ sich bald die Mission aus dem unweiten Zwiefalten an, mit dem dann die Beziehungen auch später gepflegt wurden, als die Tschechen wieder ihre Übermacht in Kladruby erwarben. Das Kloster war oft der Ort, wo sich einige Diplomatiehandlungen abspielten, z. B. im Jahre 1219 traf sich hier der böhmische König Pøemysl I. mit den Kuriendelegaten.

 Die ursprünglich romanische Kirche wurde mit der Ausnutzung gotischer Elemente umgebaut und in 1233 eingeweiht. Dieser Feier wurde auch der König Václav I. anwesend. In dieser Zeit, also um Jahre 1233, entstand vor dem Kloster, vermutlich am heutigen Friedhof, das Dorf Kladruby. Der Klosterbesitz wurde in dieser Epoche dauernd erweitert und in die Nähe vom Kloster konzentriert, u. a. dank dem Abt Reiner (1233 - 1275). Neue Privilegien, neue Wirtschaftsmethoden und der Aufschwung des Dorfs Kladruby, das in dieser Zeit zur Stadt wurde, das alles half dem Macht- und Bedeutungaufstieg des Klosters in der zweiten Hälfte des 14. Jhs. Der Abt von Kladruby hatte damals 128 Dörfer unter der Verwaltung der Propsteien in Kladruby, Touškov und Pøeštice. Mehrmals war in Kladruby auch der Kaiser Karel IV. zu Besuch. ... weiter

 

Karte

 

 

Öffnungszeiten, Führungsanfänge

Januar

nur bestellte Gruppen, mindestens 20 Personen

Februar

nur bestellte Gruppen, mindestens 20 Personen

März

nur bestellte Gruppen, mindestens 20 Personen

April

Sa - So

10.00 - 16.00

jede ganze Stunde

Mai

Di - Do 

13.00 - 16.00 jede ganze Stunde

Fr - So

10.00 - 16.00

jede ganze Stunde

Juni

Di - So 9.00 - 17.00 jede ganze Stunde

Juli

Di - So 9.00 - 17.00 jede ganze Stunde

August

Di - So 9.00 - 17.00 jede ganze Stunde

September

Di - So 10.00 - 16.00 jede ganze Stunde

Oktober

Sa - So 10.00 - 16.00 jede ganze Stunde

November

nur bestellte Gruppen, mindestens 20 Personen

Dezember

nur bestellte Gruppen, mindestens 20 Personen

 

Eintrittsgeld

 

Kloster oder Schloß

Kloster und Schloß

normal

90,- CZK/ 3,50 €

180,- CZK/ 7,00 €

verbilligt

60,- CZK/ 2,50 €

120,- CZK/ 5,00 €

Kinder bis 6 Jahre

0,- CZK/ 0,00 €

0,- CZK/ 0,00 €

Foto

200,- CZK/ 9,00 €

Video

250,- CZK/ 11,00 €

Nachlaß von dem Eintrittsgeld:

ISIC

60,- CZK/ 2,50 €

Kinder über 6 Jahre, Senioren über 65 Jahre, Studenten

60,- CZK/2,50 €

Kinder bis 6 Jahre

0,- CZK/ 0,00 €

ICOMOS, ICOM

0,- CZK/ 0,00 €

Gebühr für besondere Eintrittsgeld:

fremdsprachige Führung

normal + 70,- CZK/ 3,00 €

mit fremdsprachige Text

normal + 20,- CZK/ 1,00 €

außen normalen Führungszeit

normal + 20,- CZK/ 1,00 €

 

Fotos

... weiter

Kloster Kladruby  -  349 61 Kladruby u Støíbra, Tschechische Republik  -  tel./fax.: +420 374 631 773  -  e-mail: kladruby@mybox.cz